Vereinsfahne

Weil sie Tradition, Heimat und Zusammenhalt repräsentiert, ist sie das Heiligtum eines jeden Vereins: Die Vereinsfahne!

Selbstverständlich befindet sich auch die Schützengesellschaft Aurach im Besitz eines solch edlen Stückes Stoff. Als man sich gegen Ende der 1960er Jahre ernsthaft für ein solches zu interessieren begann, suchte man sich zuerst ganz traditionsgemäß einen sogenannten Patenverein. Nach Anfrage bei verschiedenen Schützengesellschaften und -verbänden erklärte sich schließlich der Schützenverein „Frohsinn Wiedersbach“ dazu bereit, diese zu übernehmen.

Nach dem Entwurf unseres Schützenbruders, Franz Seis, wurden die „Englischen Fräulein“ in Eichstätt mit der Herstellung einer Vereinsfahne beauftragt. Zu einem Preis von 1630,- DM fertigten die Klosterschwestern in mühevoller Handstickarbeit eine Fahne an, die in dieser Form und Qualität heute wohl schlichtweg nicht mehr zu bekommen wäre. Am 21. Juni 1970 erfolgte in Verbindung mit einem großen Fahnenweihschießen sowie einem Schützenfestzug dann die feierliche Weihe des neuen Vereinssymbols.

Gezeichnet von unzähligen Einsätzen bei Festumzügen und anderen Feierlichkeiten der vergangenen Jahrzehnte, wurde die Fahne im Jahr 2018 einer fachmännischen Restauration unterzogen, dank derer sie heute noch fast genauso erstrahlt, wie bei ihrer feierlichen Einweihung im Sommer 1970.

Die Schützengesellschaft Aurach ist überaus stolz darauf, eine solch prachtvolle Vereinsfahne ihr Eigen nennen zu können und wird stets versuchen, dessen traditionelle Bedeutung auch in den kommenden Jahren aufrecht zu erhalten.




Vorderseite:
„Im Auge Klarheit – im Herzen Wahrheit“ blieb bis heute der Wahlspruch der Schützengesellschaft Aurach.





Rückseite:
Auf der Rückseite der Fahne ist die Auracher Dorfkulisse abgebildet, in welcher besonders die Auracher Pfarrkirche St. Peter und Paul hervorgehoben wurde. Im Hintergrund ist die Burg Wahrberg zu erkennen.




Unsere Fahnenbänder:



1.   Ein traditionelles Fahnenband, welches die SG-Aurach im Jahr 1970 zur Fahnenweihe von ihren Festdamen bekam
2.   Ebenfalls zur Fahnenweihe im Jahr 1970 erhielt die SG-Aurach dieses Fahnenband von ihrem Patenverein aus Wiedersbach
3.   Zum 25 jährigen Vereinsjubiläum im Jahr 1980 erhielt die SG-Aurach dieses Fahnenband von ihren Ehrendamen
4.   Im Juli 1988 bedankte sich unser „Patenkind“, der SV-Leibelbach, für die Teilnahme an dessen 25 jährigem Vereinsjubiläum
    mit dem oben abgebildeten Fahnenband
5.   Zum 50 jährigen Vereinsjubiläum der SG-Aurach, im Jahr 2005, gratulierten uns die Ehrendamen mit einem prunkvoll
    verzierten Fahnenband
6.   Das letzte Fahnenband in dieser Reihe nimmt eine besondere Stellung ein. Es wird nur bei Beerdigungen und
    Traueranlässen zum Gedenken an unsere verstorbenen Schützenbrüder und Schützenschwestern an der Vereinsfahne
    angebracht.